4. Station: Jesus begegnet seiner Mutter          
   
   
 
 
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein hl. Kreuz hast Du die Welt erlöst.

Mutter und Sohn begegnen sich. Sie sprechen nichts. Was sollten sie auch sagen?

Maria fasst an das Kreuz, als wollte sie es tragen helfen. Was da durch ihre Seelen geht an Liebe und Leid, was von Auge zu Auge geht, das weiß nur Gott allein. Und was sie begreifen, ist eigentlich unbegreiflich: Es ist der Wille des Vaters.

Jeder Abschied, jedes Getrennt­Werden bedeutet eine Veränderung für mich, eine Veränderung für mich und für mein Leben. Der Abschied von gewohnten Dingen, die Trennung von vertrauten Menschen kann vieles für mich verändern, kann mich selber sehr verändern, gerade auch innerlich. Herr, laß mich wie Jesus und Maria begreifen, was mir oft unbegreiflich scheint : daß durch Abschied und Trennung auch Dein Wille sprechen kann.

Herr Jesus, Du sahst Deine Mutter voller Leid am Kreuzweg stehen. Wir bitten Dich: Erbarme Dich über uns und über die ganze Welt.