1. Station: Jesus wird zum Tode verurteilt          
   
   
 
 
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein hl. Kreuz hast Du die Welt erlöst.

Jesus steht vor Gericht. Pilatus verurteilt den unschuldigen Jesus nach der Geißelung und der Dornenkrönung zum Tod am Kreuz. Jesus hat das Volk geliebt und es gut gemeint. Sein Herz trifft die furchtbare Ungerechtigkeit dieses Urteils. Er aber schweigt und nimmt das Urteil an.

Herr, Du bist vorausgegangen und hast mir den Weg gezeigt. Nun lehre mich, Dir nachzufolgen, wenn meine Stunde kommt. Wenn ich mich ungerecht behandelt fühle, so zeige mir, was darin berechtigt sein könnte, und lehre mich, das Ungerechte darüber zu vergessen. Wenn eine Pflicht mir unerträglich scheint, dann will ich versuchen, den Willen des Vaters in ihr zu erkennen. Kommen Leiden, und ich meine, sie seien nicht verdient, so lehre Du mein Herz, die Liebe Deines und unseres Vaters nicht zu vergessen.
Herr Jesus, um uns zu retten, hast Du das Todesurteil des Pilatus schweigend angenommen. Wir bitten Dich: Erbarme Dich über uns und über die ganze Welt.